Abmahnung durch die KEHL Rechtsanwaltsgesellschaft

Haben auch Sie eine Abmahnung der KEHL Rechtsanwaltsgesellschaft in Auftrag von der Firma DRUCKECKE Matthias Neumann erhalten?

1. Wer mahnt ab?

Ihnen liegt eine Abmahnung der KEHL Rechtsanwaltsgesellschaft aus Halle (Saale) vor, die sich als die anwaltliche Vertretung der Firma Druckecke, Inhaber Matthias Neumann anzeigt?

2. Was wird in der Abmahnung konkret vorgeworfen?

In der Abmahnung wird behauptet, dass die Firma Druckecke Ihnen oder Ihrem Unternehmen gegenüber einen Unterlassungsanspruch insbesondere deshalb geltend machen könne, weil Sie keinen anklickbaren Hyperlink zur Online-Streitbeilegungslattform gemäß der ODR-Verordnung auf Ihrer Website eingestellt haben? Ihnen wird dabei ein Verstoß gegen Art. 14 Abs.1 der Verordnung (EU) Nr.524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21.05.2013 über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten zur Last gelegt?

3. Was wird gefordert?

Auf Grundlage dieses von Ihnen begangenen Wettbewerbsverstoßes nach § 3 a UWG sollen Sie nun eine Unterlassungserklärung unterzeichnen und zusätzlich entstandene Kosten nach dem Kostenerstattungsanspruch gemäß § 12 Abs.1 UWG überweisen?

4. Wie schätzen wir die Abmahnung ein?

Das Anwaltsteam unserer Kanzlei hat bereits einige Mandanten beraten, die ebenfalls eine solche Abmahnung erhalten haben. Ob die behaupteten Ansprüche tatsächlich bestehen, entgegnete berechtigten Zweifeln.

5. Wie soll ich reagieren?

In jedem Fall sollte die Abmahnung trotz der regelmäßig kurzen Fristen von einem im Wettbewerbsrecht erfahrenen Anwalt überprüft werden. Im Rahmen einer Abmahnung werden oft hohe Summen gefordert und eine Drohkulisse aufgebaut. Hier gilt es nicht vorschnell zu überweisen und die Erklärung zu unterzeichnen, sondern rechtlichen Beistand zu ersuchen! Zudem ist der Kernpunkt der Abmahnung, die geforderte Unterlassungserklärung, die größte Gefahr! Die vorformulierte Erklärung bringt meist erhebliche Nachteile für Sie mit sich, die unbedingt mit einem Rechtsexperten besprochen werden müssen. Nur so lässt sich feststellen ob Sie die Erklärung überhaupt abgeben müssen und für diesen Fall eine wirtschaftlich sinnvolle Strategie erarbeiten. Auch sollten Sie nicht versäumen, das beanstandete Verhalten zu analysieren und ggf. abzustellen.

Profitieren Sie vom reichhaltigen Erfahrungsschatz der ITB- Rechtsanwälte und kontaktieren Sie uns noch heute!

Verfasser: Simon Liepert

Erstellt: 25. Februar 2019