rosa Kreis mit Paragraph: Unfallabwicklung

Prüfung, Zusammenstellung und Geltendmachung Ihrer Ansprüche

Im Rahmen der Schadensregulierung gilt es, sich zunächst einen Überblick über die möglichen Schadenspositionen und die Erfolgsaussichten hinsichtlich ihrer Durchsetzung zu machen.

Grundsätzlich ist zwischen bereits entstandenen und zukünftigen Sach- und Personenschäden zu unterscheiden.

PERSONENSCHADEN



Ist es bei einem Unfall zu Verletzungen (Personenschaden) gekommen, sind verschiedene Schadenspositionen in Betracht zu ziehen.

Der Ersatz von Heilbehandlungskosten wird dann relevant, sobald sie den von der Krankenversicherung übernommenen Betrag übersteigen. Dies ist insbesondere bei Zahnschäden von Bedeutung. Außerdem fallen darunter die Fahrtkosten der nächsten Angehörigen zum Klinik- oder Kurort, falls sie medizinisch der Genesung förderlich sind. Bei schweren Folgeschäden ist an zu finanzierende Umschulungsmaßnahmen oder eine monatliche Geldrente zu denken.

Aber auch der sog. Haushaltsführungsschaden und der Verdienstausfall stellen solche Personenschäden dar und können durch entsprechende Geldzahlungen kompensiert werden.

Daneben kommt selbstverständlich ein angemessenes Schmerzensgeld in Betracht.

SACHSCHADEN



Bei Sachschäden steht die Geltendmachung von Reparaturkosten und der Wertminderung bzw. des Wiederbeschaffungsaufwands bei Totalschäden im Vordergrund.

Grundsätzlich kann die gegnerische Versicherung Sie weder an einen bestimmten Sachverständigen zur Begutachtung des Schadens noch zu einer bestimmten Werkstatt für die Reparatur verweisen.

Sie haben ferner die Wahl, ob Sie sich einen Mietwagen nehmen oder sich stattdessen für den Nutzungsausfall für die Zeit, die Ihnen Ihr Wagen nicht zur Verfügung steht, entschädigen lassen. Auch Schadensersatz hinsichtlich beschädigter Gegenstände, die sich während des Unfalls im Fahrzeug befanden, sowie eine allgemeine Unkostenpauschale fallen unter die Rubrik des Sachschadens.

Generell gilt es, nach einem Verkehrsunfall zügig zu handeln und die Ansprüche frühestmöglich geltend zu machen.

Auch bei der Schadensmeldung an die Kaskoversicherung ist schnelles Handeln gefragt, da sich diese sonst unter Umständen auf Leistungsfreiheit berufen kann. Daneben ist die Einschaltung eines Verkehrsanwalts bei Streitigkeiten mit der Kaskoversicherung sinnvoll, wenn diese Leistungen ablehnt, indem sie dem Geschädigten ein grob fahrlässiges Mitverschulden unterstellt.

Ihr Ansprechpartner
Ulrich Hauk
Ulrich Hauk

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
Tel.: 0341/ 96 25 03 80
Fax: 0341/ 96 25 01 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jetzt unverbindlich anfragen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com