rosa Kreis mit Paragraph: Unfallabwicklung

Verwaltungsrechtliche Vertretung im Zusammenhang mit der Fahrerlaubnis

Das Fahrerlaubnisrecht befasst sich mit der Erteilung, Entziehung und Wiedererteilung der Fahrerlaubnis auf dem Gebiet des Verkehrsverwaltungsrechts.

Nicht selten stellt die Entziehung der Fahrerlaubnis für den Betroffenen eine existenzbedrohende Maßnahme dar. Im Vordergrund des Fahrerlaubnisrechts stehen vor allem die Anordnung eines fachärztlichen Gutachtens oder einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU/“Idiotentest“).

GRÜNDE FÜR MPU



Gründe für die Anordnung einer MPU sind Alkohol am Steuer, Drogenauffälligkeiten oder ein volles Punktekonto. Hier sollte möglichst früh ein Verkehrsanwalt hinzugezogen werden, denn dieser weiß, unter welchen Voraussetzungen eine MPU droht und wie ihr effizient begegnet werden kann. Nicht jede Anordnung einer MPU durch die Führerscheinstelle ist rechtmäßig und kann ggf. mittels Hilfe des zuständigen Verwaltungsgerichts aufgehoben werden. Sollte eine MPU unvermeidlich sein, helfen wir Ihnen bei der optimalen Vorbereitung.

WEITERE MÖGLICHE ANORDNUNGEN



Letztlich gehören das Abschleppen eines Fahrzeugs und die Anordnung eines Fahrtenbuchs zum Verkehrsverwaltungsrecht.

Ihr Ansprechpartner
Ulrich Hauk
Ulrich Hauk

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
Tel.: 0341/ 96 25 03 80
Fax: 0341/ 96 25 01 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jetzt unverbindlich anfragen

Felder mit * sind Pflichtfelder

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com